Bundesministerium für Digitales und Verkehr

Aktuelles

Erste Zwischenergebnisse der Online-Umfrage zu Bootsumsetzanlagen

Erste Zwischenergebnisse der Online-Umfrage zu Bootsumsetzanlagen
© Zwischenergebnisse der Online-Umfrage, Stand 19.04.22

Im Rahmen des Handlungsfelds Infrastruktur wurden Verbände und Interessierte der muskelbetriebenen Freizeitschifffahrt eingeladen, sich an einer Online-Umfrage zu Bootsumsetzanlagen zu beteiligen. Ziel der Umfrage ist es, die Bedarfe der Nutzerinnen und Nutzer in diesem Bereich zu ermitteln sowie vorhandene Bootsumsetzanlagen zu evaluieren. Die Online-Umfrage wurde am 22. Februar veröffentlicht, kann mehrmals wiederholt und an weitere Personen weitergeleitet werden.

Die aktuellen Zwischenergebnisse zeigen ein großes Interesse der Nutzerinnen und Nutzer: insgesamt wurde der Online-Fragebogen mehr als 840-mal abgerufen, es gibt über 960 Meldungen mit Bedarfen oder guten Beispielen (Stand 19.04.2022, mehrfache Angaben möglich).

Zu Beginn der Umfrage werden die Befragten gebeten, die von ihnen benutzten Bootstypen anzugeben. Die meisten Rückmeldungen kamen aus dem Bereich Kanufahren (68% der Befragten) und zu Ruderbooten (Einer / Zweier / Vierer) (21,7% der Befragten). Die Gruppe des Stand-Up-Paddling hat einen Anteil von 5,9%.

In weiteren Frageblöcken können die Teilnehmenden Ortsangaben zur Bootsumsetzanlage (Wasserstraße, Staustufe / Kilometrierung) einfügen sowie in Form eines kurzen Kommentars eigene Bewertungen schreiben.

Das umfasst u. a. Beispiele von Bootsumsetzanlagen, die besonders gut gefallen (insgesamt 374 Meldungen). Hier wurden bislang Anlagen an der Havel-Oder-Wasserstraße (33), an der Weser (27) und an der Oberen Havel-Wasserstraße (25) genannt. An der Havel-Oder-Wasserstraße wurden als positive Beispiele die Schleusen Spandau und Lehnitz am häufigsten angegeben.

Verbesserungsvorschläge in Bezug auf bereits vorhandene Bootsumsetzanlagen (bislang 283 Meldungen) gab es u. a. für Anlagen an der Dahme-Wasserstraße (23), am Neckar (22) und der Ruhr (15).

Im dritten Teil der Umfrage können Orte gemeldet werden, an den Bootsumsetzanlagen für die muskelbetriebenen Boote notwendig wären (insgesamt 310 Meldungen). Am meisten wurde Bedarf an den Wasserstraßen Dahme (36), Müritz-Havel (20) und Spree-Oder (16) gemeldet. Darunter fallen die Staustufen Schleuse Neue Mühle (23 Meldungen), Schleuse Diemitz (8 Meldungen) und Schleuse Charlottenburg (12 Meldungen) auf.

Die Rückmeldungen mit Freitextangaben werden laufend ausgewertet. Die zuständigen Ämter erhalten die gesammelten Antworten, um zu prüfen, welche der Vorschläge wann umsetzbar sind.

Gerne können Sie die Umfrage mehrmals ausfüllen, falls Sie z.B. die evaluierten Bootsumsetzanlagen zu unterschiedlichen Zeitpunkten oder mit unterschiedlichen Bootstypen genutzt haben. Bitte beachten Sie, dass nur vollständig ausgefüllte Fragebögen aufgezeichnet und bei der Auswertung berücksichtigt werden.

Den Fragebogen können Sie unter diesem LINK sowie unter der Rubrik „Umfragen“ abrufen.